2018 AUF DER STRASSE


Die Uraufführung AUF DER STRASSE untersucht das Thema der Wohnungslosigkeit und Obdachlosigkeit in Berlin. 

Was passiert mit einem Menschen, der sein Zuhause und damit seinen Schutzraum verliert? Inwiefern bedeutet der Verlust von Wohnraum den Verlust von Existenz? Warum sind Menschen, die Hilfe benötigen, sich selbst überlassen – in einem der reichsten Länder Europas? Was treibt eine Gesellschaft dazu an, sich zu entsolidarisieren? Und was hat diese Entwicklung mit jedem Einzelnen von uns zu tun?

Von Wohnungs- und Obdachlosigkeit betroffene Menschen entwerfen gemeinsam mit SchauspielerInnen des Berliner Ensembles verschiedene Perspektiven auf dieses Thema – Schlaglichter einer gesellschaftlichen Debatte, die sich im Kern um die Fragen nach einem sozialen Miteinander und einer solidarischen Gesellschaft dreht. 

BERLINER ENSEMBLE, KLEINES HAUS 

https://www.berliner-ensemble.de/inszenierung/auf-der-strasse















Karen Breece hat für "Auf der Straße" über mehrere Monate hinweg in Berlin zum Thema der Wohnungs- und Obdachlosigkeit und den Umständen, die Menschen in die Armut treiben, recherchiert. Aus den zahlreichen Begegnungen mit von dem Thema in unterschiedlicher Weise betroffenen Menschen ist schließlich – nach mehrfacher Überarbeitung, Kontextualisierung und Fiktionalisierung durch die Autorin Breece – während der Probenphase in Kollaboration mit den Ensemblemitgliedern Nico Holonics und Bettina Hoppe ein dokumentarischer Theaterabend entstanden, der zentral von Psy Chris, René Wallner und Alexandra Zipperer erzählt.

 












Psy Chris: „Ich glaube an das Gute im Menschen.














Alexandra Zipperer: Wenn das System funktionieren würde, müsste es für jemanden wie mich dann nicht eigentlich einen Platz geben?





Fotos: Eva Veronica Born 

René Wallner: „Das Leben ist aber ja auch schön, nicht nur dreckig.

MIT Nico Holonics, Bettina Hoppe, Psy Chris, René Wallner und Alexandra Zipperer

UND DEM CHOR: Different Voices Of Berlin
Jocelyn B. Smith hat das integrative Chorprojekt DIFFERENT VOICES OF BERLIN ins Leben gerufen und leitet den Chor seit 2006 ehrenamtlich.
Zentrale Idee des Chores ist es, Menschen, die in der dieser Gesellschaft nicht gehört werden eine Stimme zu geben und ihnen außerdem über den gemeinsamen Gesang und die regelmäßigen Treffen einen Zusammenhalt zu bieten, den die meisten von ihnen – aus unterschiedlichen Gründen (der Chor vereint Obdachlose, ehemalige Obdachlose, Menschen in psychischer Betreuung und ehemalig Betroffenen) im Alltag erleben. Für ihr Engagement wird Jocelyn B. Smith 2018 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

TEAM 

Text, Regie: Karen Breece / Bühne: Eva Veronica Born / Kostüme: Claudia Irro / Musik: Beni Brachtel / Licht: Steffen Heinke / Künstlerische Beratung: Clara Topic-Matutin

Wissenschaftliche Beratung (Vorrecherche): Dr. Christoph Hermann, Architekt und Stadtplaner / Übersetzung "Eunomia" von Solon: Marion Schneider, Universität Würzburg


BESONDERER DANK GILT

Antje Gebauer, Kai Schellenbeck, Martina Rogasch, Ortrud Wohlwend, Thomas Hartmer, Bettina Kenter-Götte, Jürgen Mark, Anja Nehls (Deutschlandfunk),  André Neupert


INTERVIEW-/GESPRÄCHSPARTNER

Habib Arif
Bernd Backhaus, Leiter der Suppenküche Franziskanerkloster Pankow
Regina Berchner, Soziale Zentrale Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot Berlin
Bruder Andreas Brands OFM, Suppenküche Franziskanerkloster Pankow
Alexander Fischer, Staatssekretär für Arbeit und Soziales
Inge Forster-Hauß, Stadt Dachau, Abteilung Obdachlosenwesen
Antje Gebauer, Ehrenamtliche der Berliner Stadtmission e. V.
Thomas Hartmer, Nachtcafé Herz Jesu
Claudia Haubrich, stellvertretende Leiterin der Bahnhofsmission am Zoologischen Garten
Nico Holonics
Bettina Hoppe
Bettina Kenter-Götte, Autorin (Heart's Fear - Geschichten von Armut und Ausgrenzung)
Jürgen Mark, Notübernachtung Franklinstraße
Jan Markowsky, Unter Druck - Kultur von der Strasse e. V.
André Neupert, MOMO - The voice of disconnected youth Berlin
Psy Chris
Dieter Puhl, Leiter der Berliner Bahnhofsmission am Zoologischen Garten
Martin Ronnebeck
Kai Schellenbeck, Leiter des Hygienezentrums an der Bahnhofsmission am Zoologischen Garten
Uwe Tobias, Stadtführer bei querstadtein e.V., Obdachlose zeigen ihr Berlin - Draußen schlafen ist eine Kunst
René Wallner
Alexandra Zipperer