2019 SHOUT OUT LOUD

Mathias Hejny lobt in der Abendzeitung München die "formal strenge und bildstarke Theaterinstallation" sowie die "hinreißend artistische Choreographie" und das "komplexe Zusammenspiel von Blicken, Gebärden und Berührungen" der performenden Nur Sera Beysun, Chris Fonseca und Mathias Pointner.

Der Münchner Merkur München findet, dass Shout Out Loud Berührungspunkte schafft "zwischen laut und leise, zwischen hörend und nicht-hörend, zwischen der Laut- und der Gebärdensprache".

"Hier werden die Barrieren zwischen Hörenden und Gehörlosen fast natürlicherweise abgebaut", schreibt die BR kulturWelt. Der Abend erzähle "von der Wut und der Ohnmacht, die sich einstellt", wenn man nicht gehört und gesehen wird.

In Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen, gefördert von der Landeshauptstadt München, Kulturreferat und Sozialreferat 

https://www.muenchner-kammerspiele.de/inszenierung/shout-out-loud































© Mara Fischer